Menu

Wir haben eine Liste der 10 Fragen erstellt, die uns in den Wochen vor Lagerbeginn am häufigsten gestellt werden und die wir hiermit beantworten möchten. Sollten noch Fragen offen bleiben, stehen wir natürlich weiterhin jederzeit zur Verfügung.
 

 Handys im Zeltlager?

Handys sind für Zeltlagerteilnehmer grundsätzlich verboten und wir möchten natürlich besonders die Eltern bitten, ihren Kindern keine Handys mitzugeben.

Telefonieren stört nicht nur den Lagerablauf, erfahrungsgemäß ist es vor allem für jüngere Kinder bei der Bekämpfung ihres Heimwehs eher hinderlich; dabei muss es nicht unbedingt das eigene Kind sein, das an Heimweh leidet: auch der Neid auf den mit Mama telefonierenden Zeltnachbarn kann sich hier negativ auswirken. Wie in jedem Jahr ist auch für dieses Lager ein Ausflug in die Stadt geplant, von wo aus dann auch gerne zum Hörer gegriffen werden darf (Telefonkarte nicht vergessen).

 

Besuche im Zeltlager?

Wir möchten Sie bitten, von einem Besuch im Zeltlager abzusehen! Die Gründe sind die schon oben in Sachen Handys genannten, nur wirken sich Besuche noch mal ein ganzes Stück schlimmer aus und stören den Lagerablauf erheblich.

 

Darf mein Bruder / meine Schwester im gleichen Zelt schlafen?

Sofern sie nicht gleich alt sind (was ja meistens nicht der Fall ist) nein! Wir teilen die Kinder extra nach Altersgruppen in die Zelte ein, wenn wir Ausnahmen machen kriegt die Gruppe das mit und alle wollen in ihr "Lieblingszelt". Sollte Ihr Kind zum ersten Mal dabei sein und/oder niemanden kennen, der auch mit ins Zeltlager geht, verweisen wir wieder auf unsere Gruppenstunden, in denen sich vorher schon mal "beschnuppert" werden kann.

 

Wie viel Taschengeld brauchen die Kinder im Zeltlager?

In der Regel brauchen die Kinder lediglich Geld, um sich Getränke kaufen zu können, die wir während des Lagers zum Selbstkostenpreis anbieten. Erfahrungsgemäß sollten hierfür aber (selbst in sehr heißen Sommern) Euro 45,- für die zwölf Tage ausreichen.

Wie oben schon erwähnt, planen wir einen Ausflug in die Stadt, je nach Wetterverhältnissen auch ins Schwimmbad; wie viel Geld sie den Kindern zusätzlich für Eis oder Süßigkeiten mitgeben, bleibt Ihnen überlassen.

 

Medikamente im Zeltlager?

Sollte Ihr Kind regelmäßig Medikamente einnehmen müssen (Asthmaspray, Tabletten, Augentropfen o.ä.) bitten wir Sie, den Unterlagen (also Kinderausweis etc.) einen Zettel beizulegen, auf dem genau beschrieben ist, wann die Medikamente zu nehmen sind und unbedingt rechtzeitig den jeweiligen Gruppenleitern Bescheid zu geben, damit sie die Einnahme überwachen können! Im Lager übernehmen wir auch gerne die (kühle) Lagerung aller Medikamente.

Auch in der Anmeldung fragen wir zur Sicherheit nochmals gezielt danach.

 

Arztbesuche im Zeltlager?

Wir gehen schon aus versicherungstechnischen Gründen bei Krankheit oder Verletzung immer mit den Kindern zum Arzt. Für den Notfall ist es deshalb wichtig, den Kindern ihre Versicherungskarte mitzugeben!
 
 

Besondere Impfungen fürs Zeltlager?

Das wichtigste beim Spielen in Wald und Wiese ist ein bestehender Schutz gegen Wundstarrkrampf, also eine noch wirksame Tetanusimpfung.
Ansonsten empfehlen wir zusätzlich eine Impfung gegen die sogenannte Frühsommer-Meningoenzephalitis (kurz: FSME), die durch Zecken übertragen wird. Beide, Tetanus- und Zeckenimpfung, müssen im Impfpass ihres Kindes vermerkt werden. Bitte vergessen Sie nicht, Ihrem Kind seinen Impfpass mit ins Zeltlager zu geben!

 

Was passiert, wenn ein Kind Heimweh hat?

Es ist noch nie vorgekommen, dass Kinder wegen Heimweh vorzeitig abgeholt werden mussten, das Zeltlager hat bislang noch jeder heil überstanden. Heimweh ist nicht ungewöhnlich und wir hatten auch schon diverse "Härtefälle". Sollte mal aus einem Brief ein bisschen (mehr) Heimweh herauszuhören sein, ist das ganz normal und nicht weiter tragisch - spätestens beim nächsten Programmpunkt ist das Heimweh meist wie weggeblasen. Wir haben da Erfahrung und kümmern uns drum!

 

Kommen Pakete und Briefe im Zeltlager an?

Ja, der Postbote besucht auch das Zeltlager, wenn er auch schon mal mit einem Kleinbus anrücken muss. Die Post wird täglich an die Kinder verteilt; wenn Sie sich an die auf der Checkliste genannte Postadresse halten, kann nichts schief gehen (Name des Kindes nicht vergessen).

 

Dürfen Kinder mit ins Zeltlager, die keine Gruppenstunde besuchen?

Ja, solange Plätze frei sind, darf sich jeder anmelden, der Lust aufs Zeltlager hat.